Wettbewerb „Lebenswerte Stadt”

Die Deutsche Umwelthilfe und die Stiftung „Lebendige Stadt“ rufen die Städte und Gemeinden auf zur Teilnahme am Wettbewerb „Lebenswerte Stadt – Natur und städtisches Leben ohne Widerspruch“. Im Rahmen dieses Wettbewerbes werden kreative Stadtentwicklungsprojekte, die städtisches Grün fördern und dabei die Bevölkerung aktiv einbeziehen, gesucht.
Dabei steht die Natur, die ein zentrales Element für Umwelt- und Lebensqualität in den Städten und Gemeinden darstellt, im Fokus. Innerstädtische Grünflächen bieten den Stadtbewohnern Raum für Spiel, Sport und Erholung und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Steigerung des Lebenswerts vom urbanen Wohn- und Arbeitsumfeld. Gleichzeitig bietet Stadtnatur Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Letztlich ist innerstädtisches Grün ein wichtiger Standortfaktor.
Der Euskirchener CDU-Landtagskandidat Klaus Voussem begrüßt die Ausschreibung der Stiftung „Lebendige Stadt“ zu diesem Wettbewerb und kann sich gut vorstellen, dass auch Kommunen aus der Eifelregion daran teilnehmen. Denn im Wettbewerb "Bundeshauptstadt für Biodiversität" der Deutschen Umwelthilfe und der Stiftung „Lebendige Stadt“ hat die Gemeinde Nettersheim im vergangenen Jahr den 1. Platz in der Teilnehmerklasse bis 10.000 Einwohner erreicht. Im April 2011 nahm Klaus Voussem neben Nettersheims Bürgermeister Wilfried Pracht an der Auszeichnungsfeier im historischen Rathaus in Köln im Beisein der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Frau Ursula Heinen-Esser MdB teil (siehe Foto). Dieser Erfolg kann wiederholt werden!
„Ich unterstütze den Aufruf der Stiftung Lebendige Stadt zum Wettbewerb ‚Lebenswerte Stadt‘ sehr gerne und würde mich freuen, wenn sich möglichst viele Städte und Gemeinden unserer Region an der Ausschreibung beteiligen würden. Mit einer Teilnahme an diesem Wettbewerb, der immerhin mit einem Gesamtpreis von 30.000 Euro dotiert ist, haben die Kommunen die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen im Bereich der Stadtentwicklung öffentlich zu präsentieren und damit überregional für sich und die gesamte Eifel zu werben.“, so Klaus Voussem.
Aus den eingereichten Projekten werden sechs Siegerprojekte ausgewählt und im Rahmen eines Fachkongresses im Mai 2013 ausgezeichnet. Aus diesen sechs Siegerkommunen wird dann ein Gesamtsieger des Wettbewerbes gekürt.
Nähere Informationen zum gemeinsamen Wettbewerb der Deutschen Umwelthilfe und der Stiftung „Lebendige Stadt“ sind im Internet unter www.duh.de/lebenswertestadt oder www.lebendige-stadt.de zu finden. Einsendeschluss der Bewerbungsunterlagen ist der 2. Juli 2012.