Unterstützung für Verkehrsprojekte im Kreis Euskirchen

Lutz Lienenkämper unterstützt Klaus Voussem bei Verkehrsprojekten im Kreis Euskirchen

Staatsminister a.D. Lutz Lienenkämper und Klaus Voussem zu Besuch bei der Firma “Schäfer Reisen” in Mechernich.

Zwei Tage vor der Landtagswahl besuchte Staatsminister a.D. Lutz Lienenkämper seinen Parteifreund und Fraktionskollegen Klaus Voussem in dessen Euskirchener Wahlkreis. Erste Station war die Firma Schäfer Reisen in Mechernich. Lutz Lienenkämper ist als ehemaliger Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Mitglied im Schattenkabinett von Spitzenkandidat Norbert Röttgen. Gemeinsam mit Landtagskandidat Klaus Voussem, der in der 15. Wahlperiode Mitglied des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr des Landtags war, nutze er die Gelegenheit zu einem Informationsrundgang mit den Inhabern und Geschäftsführern Rolf Schäfer und Guido Bauer durch die die Büroräume, Werkstatt und Fahrzeughalle des überregional bekannten mittelständischen Mechernicher ÖPNV- und Reisebusunternehmens.

„Rot-Grün macht in NRW die schlechteste Verkehrspolitik in ganz Deutschland“, sagte Lutz Lienenkämper.

Ebenfalls mit von der Partie war der stellvertretende Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung im Kreis Euskirchen Frank Diefenbach und Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (CDU). Klaus Voussem machte deutlich, dass es sich nicht nur um einen Wahlkampftermin handelte, sondern, dass er über den Wahltag hinaus Begonnenes weiter voran bringen und neue Projekte für die Region anstoßen wolle. Demgemäß standen die von Rot-Grün liegengelassenen Verkehrsprojekte ganz oben auf der Agenda. „Beim Thema A 1 geht es laut Voussem „nicht nur um den längst überfälligen Lückenschluss, sondern auch um die Schaffung weitere Anschlussstellen im Kreisgebiet“. So sei die Autobahnabfahrt Satzvey nach wie vor auf der Wunschliste. „Die A 1 ist eine Lebensader der Region“, sagte Voussem und weiter: „Demgemäß müsse die transnationale Autobahntrasse nicht nur hinter Blankenheim weitergeführt, sondern auch in den übrigen Teilabschnitten funktional ausgebaut werden.“ Angesprochen wurde weiterhin auch die fehlende Ortsumgehung Roggendorf und die von Rot-Grün blockierte Ortsumgehung Weiler in der Ebene. „Rot-Grün macht in NRW die schlechteste Verkehrspolitik in ganz Deutschland“, sagte Lutz Lienenkämper. Gleichzeitig lobte er Klaus Voussems Engagement als Mitglied des Verkehrsausschusses im Landtag insbesondere für die Projekte in der Region. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick nutze den Besuch dazu, nochmals nachdrücklich auf die Notwendigkeit des barrierefreien Ausbaus der Gleisanlage im Mechernicher Bahnhof hinzuweisen. Er bat die Landespolitiker um Unterstützung bei den noch laufenden Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG.

Lutz Lienenkämper ist als ehemaliger Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Mitglied im Schattenkabinett von Spitzenkandidat Norbert Röttgen.

Im Anschluss an den Besuch bei der Firma Schäfer Reisen in Mechernich besichtigten Lutz Lienenkämper und Klaus Voussem die im Herbst vergangenen Jahres fertiggestellte Ortsumgehung Billig. Als Verkehrsminister hatte Lienenkämper nach jahrzehntelanger Planung im September 2009 den Spatenstich für den Bau der Ortsumgehung vollzogen. Inzwischen sind die Billiger Bürgerinnen und Bürger nicht nur vom Durchgangsverkehr, sondern auch von Lärm und Dreck der Schwerlaster befreit. „Dies wünsche ich mir auch für die Menschen in Roggendorf und Weiler in der Ebene“, sagte Voussem.

Weitere Infos zum Besuch in Mechernich gibt es HIER.