KLAUS VOUSSEM – Mitglied des Landtags NRW

INNERE SICHERHEIT

Unter Rot-Grün versagt NRW bei der Sicherheit

Mehr Polizisten vor Ort, eine bessere Ausrüstung für die Beamten und Möglichkeiten zur Schleierfahndung: Es gibt viele Dinge, die die Politik für die Sicherheit in NRW verbessern kann und die ich als Landtagsabgeordneter mir seit langem für unsere Polizei wünsche. Weil wir Christdemokraten dies alles fordern, müssen wir leider auch anerkennen, dass es dies alles in NRW nicht gibt. Dadurch haben Kriminelle, organisierte Einbrecherbanden oder Attentäter wie Anis Amri in NRW leichtes Spiel. Die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen wurden noch nie so schlecht regiert. Rot-Grün ruiniert unser hochverschuldetes Land, wir erleben eine Flucht vor der Verantwortung. Das alles gipfelt in einer desolaten Bilanz im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung.

 

Mehr Polizisten in den Kreis Euskirchen

Viele Wähler fragen mich, warum es so wenig Polizisten im Kreis Euskirchen gibt, obwohl hier jeden Tag in Häuser eingebrochen wird. Zu tun hat dies mit der belastungsbezogenen Kräfteverteilung, die den Bedarf an Polizeibeamten vor Ort misst und die Einsatzkräfte danach verteilt. Die Kriminalpolizei hat immer wieder darauf hingewiesen, dass genau diese Berechnung ausschließlich auf quantitative Aspekte zielt und eben nicht auf die Vorgangsintensitäten und –qualitäten. Dies führt dazu, dass der Aufwand eines Ladendiebstahls genauso gezählt wird wie für die Bearbeitung eines Mordfalls. Seit langem setze ich mich dafür ein, dass auch die Fläche ein Faktor bei der Verteilung der Beamten wird. Denn hier im Kreis Euskirchen, wo große Entfernungen zu überbrücken sind, müssen mehr Beamte an verschiedenen Orten stationiert werden, um das gesamte Kreisgebiet abdecken zu können. Doch dem NRW Innenminister fehlt jede Gesamtkonzeption, wie Nordrhein-Westfalen in diesem Politikfeld besser werden kann. Im Jahr 2016 wurden sogar noch Beamte aus dem Kreis Euskirchen abgezogen.

 

Vertrauen gewinnen, NRW nach vorne bringen

Es ist den Bürgerinnen und Bürgern daher nur noch schwer vermittelbar, warum der Staat ihr Eigentum nicht schützen kann. Stattdessen fordert die rot-grüne Landesregierung die Menschen auf, ihr Eigentum selbst zu schützen, etwa durch bessere Sicherheitstechnik. Dies ist ein eklatantes Beispiel dafür, wie NRW versagt.
Daher möchte ich zeigen, wie man Politik im Bereich der Inneren Sicherheit effektiv umsetzen kann. Ich möchte das Vertrauen von Bürgerinnen und Bürgern sowie Polizisten gleichermaßen zurückgewinnen, denn nur so kann NRW wieder auf den richtigen Weg gebracht werden.

• Bildung

Für die schulische Zukunft unserer Kinder.

• Innere Sicherheit

Für ein gutes Gefühl zu Hause und unterwegs.

• Verkehr

Für sichere und schnelle Wege zur Arbeit und Freizeit.