KLAUS VOUSSEM – Mitglied des Landtags NRW

BILDUNG

In die schulische Zukunft unserer Kinder investieren

Wir beenden das G8/G9 Experiment und sorgen für schulische Sicherheit

Bereits aus dem Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP wird deutlich: Wir wollen das G8/G9 Problem so schnell wie möglich lösen. Schüler, Eltern und Lehrer sollen verlässliche Vorgaben erhalten, die die Kinder nicht überfordern, sondern ihnen einen schulischen Weg bis hin zum Abitur aufzeigen. Mit der Rückkehr zu G9 wollen wir als CDU die vielfache Überforderung der Schüler durch G8 lösen. Gleichzeitig können Schulen, die gute Erfahrungen mit G8 gemacht haben, dies beibehalten. Dadurch rütteln wir nicht am frischen Fundament von G8, auf das sich einige Schulen vollständig umgestellt haben, sondern bieten einen klaren Weg in die schulische Zukunft in NRW an.

Auf der Entscheidung pro G9 aufbauend werden wir als CDU die Gleichbehandlung aller Schulformen wiederherstellen. Die Benachteiligung von Realschulen und Gymnasien werden wir beenden. Zur Sicherung von Schulangeboten der Sekundarstufe I im ländlichen Raum können Sekundarschulen genauso wie Realschulen und Gymnasien zweizügig fortgeführt werden.

Mittelfristig streben wir eine 105-prozentige Lehrerversorgung an, vordringlich an den Grundschulen. Wir wollen die Klassengrößen schrittweise reduzieren und die Schüler-Lehrer-Relation verbessern. Um die Schulen bei den vielfältigen sozialen  Herausforderungen zu unterstützen, werden wir den Einsatz multiprofessioneller Teams ausbauen.

 

Sprache ist der Schlüssel zur Zukunft unserer Kinder

Wer sich verständigen kann, nimmt am Gemeinschaftsleben teil. Daher werden wir die alltagsintegrierte Sprachförderung weiterentwickeln, um die Feststellung des Sprachniveaus bei allen Vierjährigen sinnvoll und verbindlich zu ermitteln und die notwendige Förderung sicherzustellen. Dabei wollen wir auch auf erfolgreiche Initiativen nordrhein-westfälischer Städte aufbauen.

Das dritte KiTa-Jahr vor der Einschulung bleibt beitragsfrei. Langfristig streben wir eine allgemeine Beitragsfreiheit für alle KiTa-Jahre in Nordrhein-Westfalen an. Sollte der Bund finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, die die Einführung einer Elternbeitragsfreiheit zu einem früheren Zeitpunkt ermöglichen, würden wir dies ausdrücklich begrüßen und umsetzen.

• Bildung

Für die schulische Zukunft unserer Kinder.

• Innere Sicherheit

Für ein gutes Gefühl zu Hause und unterwegs.

• Verkehr

Für sichere und schnelle Wege zur Arbeit und Freizeit.